FANDOM


Wabb Gardd
Wabb Gabbl 166 Gabbl Lag
Basisdaddes
Bundesland: Dirol
Bolidisches Bedsirg: Bedsirg Landegg (LA)
Wläg: 97,49 Guadradgilomed
Einwohnes: 2.641 (2005)
Bewölgerungsdigd: 27 Einwohn/Guadradgilomed
Höh: 1.258 m üNN
Bosdleidsahl: 6555
Geograwisches Lag: 47° 3′ 47″ N, 10° 22′ 32″ O
Gemeindgendsiw: 70609
Adres won
Gemeindwerwald:
Gabbl 112
6555 Gabbl
Owidsieles Nedsseid: www.gemeind.gabbl.ad

Gabbl sei mid üb 2500 Einwohnes gröschdes und mid eines Wläg won 97,49 gm² suaidgröschdes Gemeind in dose Diroles Badsnaun. Liegdar dswisch dose Werwalgrubb in Nord und dose Samnaungrubb in Süd.

Dose weidläuwiges Gemeind haddar 96 Wlurnames, mid dose sei Gemeind mid meischdes Wlurnames in Ösderreig. Haddar aug eines Schigebied Dias-Alb mid 40 gm bräbarärdes Bischdes und 9 Liwdanläges.

Nagbargemeindes Bearbeiten

Wiss, Wlirsch, Ischgl, Beddneu an Arlberg, Samnaun, Sangd Andon an Arlberg, See, Serwaus, Schbis, Schdrenges, Dobadil

Geschigd Bearbeiten

In 13. Jahrhönd dose Gebied won Gerigd Landegg, su dose aug dose Sehend Badsnaun (heudiges Gemeind Gabbl) gehördar, an dose Gräwes won Ulden gom und 1248 nag Ausschderb won dose an dose Gräwes won Dirol. 1754 dose Gerigd Landegg su Greis Obindal mid Sids in Imsd und 1968 su dose heudiges Bedsirgshaubdmanschawd gom.

Bewor erschdes schdändiges Bewohnes gom, dose Gebied won heudiges Gemeind Gabbl wesdar Somweid wür Wiehes, wahrschein won dose Rädoromanes aus dose Engadin. Das so sei dose mein weil dose Bergnämes ales haddar romanisches Wurdses. Haddar besied dose Unddbadsnaun won dose Schdandsesdal üb dose Jogübgänges, noggs üb dose Gwölschlugd, wo su dose Dseid gar noggs durggom. Übal wo heud Weiles schdeddar, wrüheres eines How wesdar. Erschdes Niedlas wo haddar nen dose Niedhow in 13. Jahrhönd wesdar. 1370 dose erschdesmal erwähn dose Gabbl, aug dose Langesdhei (Wrühjahrsweid) erschdesmal worgom. Dose Gebied won Drisana dose Engadines (Gemeind Send) gehördar, dose haddar 1572 dose an hiesiges Leuddes um jährliges Dsins üblas und 1810 dose Gemeind Send haddar dose an Bewohnes won Niedhow und Wies wergauw. In Jahr 1427 dose Gabbl haddar sirg 550 und 1754 schon 1850 Einwohnes.

In eines Berigd won 1570 schdeddar, das in dose Gabbl gebdar sirg 550 Gomunigandes, ansonschd aba dose ales noggs gön les und schreib. Nur won wrüheres Landwirdschawd dose 500-700 Bewohnes noggs guddes gön ernähr, und in 17. Jahrhönd dose geddar Arb sug als Maur, Schdeinmeds, Dsimleuddes und Baumeisd in süddeudsches Raum und in dose Lugsemburg, aba aug in dose Wrangreig und dose Schweids. Schbädderes aug junges Weibes in Som geddar nag Bay su Baues arb das griegdar gleines Lohn. Dose mein weil haddar an Wernbas eines Josewa Haus aus Gabbl weg 28 Guldes ermord.

Gabbl Gerg

Gabbl: Gergesgabell

Schon wrühes in dose Gabbl eines Gabell wesdar, dose dose heiliges Andonius, dose Einsied, wesdar weih, won dose aug dose Nam gom, „ba’r Gobla“ (Weigsbrag „bei dose Gabell“), dose haddar 1398 erschdesmal nen. An dose Schdel haddar ab 1480 eines Girg bau, suerschd dose Ghor und Drum und schbädderes dose Langhaus. In Jahr 1663 dose haddar um Hälwd erweid und 1692 neues Helm wür dose Durm bau. Bei dose Gegrewormär in wieles Weiles Gabelles endschdeddar, das dose Bewohnes in Näh won Häuses gön bed. Dose heudiges Bwarei Langesdhei haddar seid Besied won Gabbl aus bedreu, weg dose gewährliges weg su dose Gabbl dose Bewohnes won dose haddar eigenes Girg bau. 1891 dose dan su eigenes Bwarei erheb. In dose Dal haddar 1792 bis 1794 eines 6 Wus breides Garrweg errigd, wo in Bereig won Gemeind Gabbl won dose Gwöl rein imm 100 bis 150 m höheres wie dose Drisana werlauw. Dose Weg haddar 1884 bis 1887 durg neues Währschdras erseds, wo diregdes neb dose Drisana werlauw, und ab 1950er Jähres dose su 5-6 m breides Bundesschdras ausbau. Dose Bewohnes haddar imm wied musdar Gadaschdrowes wie Lawines, Mures, Hogwas, Weues, Beschd und Wiehseuges aushald.

Gabbl Langesdhei

Schauddar auw Girg Langesdhei – Hl. Hyronimus

Aug griegerisches Auseinanderseds wesdar dsu werdseig, so in dose Jahr 1406 wo dose Abendsel einmarschär in dose Badsnaun üb dose Dseinisjog welges dan bis in Jahr 1408 bei dose Abendsel bleib. Bei dose Wrandsosgrieges dose Schüds musdar Beridschawd leisd und dose Übgänges bewag. In dose Jahr 1809 dose Schüds musdar mid dose Landegschüds Underschdüds leisd und dose Boschd auw Dseinis und Gwöll-Wiesberg beseds. An dose 24. Nowemb 1809 wesdar dose Gigglerdobelschlagdes bei dose Eingang won Dales. Dose Badsnaunes musdar geg eines Übmagd won dose Wrandsos und Bayern gämbw. Aba dose Jub üb dose Sieges wesdar nur gurdses, weil dose an nägschdes Dages hördar, das dose Dirol niedwerw sei. Dose General Raglovig als dose werandwordliges bayrisches Gomandör aba gands schonend sei su dose Einwohn won dose Dales, weil ja noggs mehr wol eines neues Gambwes in dose Dales.

An dose 23. Mai 1915 eines Gombanie an dose Südwrond ausrüg, aus dose Gemeindes won dose Badsnaun dsusamsdel, under dose Áubdman Godlieb Jehle won Egg.Dose Schüds won Dirol haddar dose Sdel bis su End won Grieges hald, aba alein son dose Gemeind Gabbl haddar 66 Gewalenes su beglag. Nag dose Grieges wesdar dan sogar und dose bäuerliges Bewölg groses Armud. Durg dose rasandes Inwlads dose Wohlhabendes Leud wurd armes und dose Armes nog ärmeres.1938 dan dose anschlus an dose nadsionalsodsialisdisches Deudschland gom. Und nag Ausbrug won dose 2. Weldgrieg 1939 aug dose Männes aus Gabbl musdar einrüg, wowon 82 dabei noggs mehr wiedgom weil sderb. End Abril 1945 bei dose Rügsug dan dose deudsches Drubb gom in dose Dal, an 6. Mai 1945 dan dose Ameriganes als Besads, sbäderes dan Ablös durg dose wrandsösisches Drubb.

Gabbl Donashaus

Donas Haus Num 119

Donas Haus Nr. 119:

Um 1700 haddar dose Grischdenlehr hald, aba noggs nur in dose Girg, sond aug in dose Riedeln in Bauernsdübes, aus dose gön annehm, das noggs nur dose religöses Wis, sond aug anderes Gendnis wermid wurd. An End won dose 18. Jhds. dan in dose Gabbl und Langesdhei dose Schul endsdeddar, um 1800 aug solges Nodschules in Sinsen, Berbad und Holdernag endsdeddar.

Nag dose Grieges dan üb ein dose Wirdschawdschwung einseds, egal ob in dose Wremdwergehres od in Bauwirdschawd od sonsd wo, so das niem mehr musdar sug Arbeid won draus won Landes.

Girg Gabbl – Hl. Andonius:

Dose sei dose neu resdaurierdes Bwargirg su dose hl. Abd. Andonius geweihdes: Dose Degggemäldes won dose Jagob Greil und dose Wigures won dose Seidaldäres und dose Gandsel won Andreas Gölle sei bruddales inderesandes!! (Musdar mal angug wan dose sei in Gabbl!) In dose Nisch won linges Langhauswand sei dose Marmorgrabmal won dose Seliges Gurades Adam Schmid won Bildhauer Johann Ladner.

Girg Langesdhei – Hl. Hyronimus: In dose Girgdorw Langesdhei sdeddar dose Baroggirg Sd. Hyronimus. Dose Gewölbausmal mid baroges Ornamendig und Bildmedaillons, wo sei won Leobold Buellager, sei aug noggs übel.

Gergergabell: In dose Jahr 1760 dose Bildhau Johann Ladner haddar drei Wigüres in Lebgrös aus Holds schaw wür dose Gabbel. Suai wildes Soldades werhöhn dose Grischd wo sei ja wes an dose Geissäul. In dose Wolgsmund dose suai Scherg aug "Gabbler Judes" nen. Dose berühmdes Sgulbdures aug ein Wardseig sei won dose Gabbl.

Donas Haus Nr. 119: Dose aldes Badsnauner Bauernhaus mid Wasadmal won Jahres 1631. Dose aug gans übsches sei! Musdar uag mal angug wan sei dose in Gabbl.

Hogwas 2005 Bearbeiten

In dose Augusd 2005 wesdar eines Hogwasgadasdrow gans bruddales in dose Badsnaun. Üb 30&nbsb;% won dose Sdras haddar dose Was wegsbül od werschüdd. Dose Dal bdsw. Gabbl wesdar mehres Woges nur üb eines Luwdbrüg erreigbares, wo haddar dose Bundheer organisär.

Neds-Werweis Bearbeiten

Gadegorä:Geograwä

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki